Nav Ansichtssuche

Navigation

Ortsgruppe Saarbrücken

Winterdienst auf den wichtigsten Radverbindungen muss sichergestellt werden

Im vor kurzem verabschiedeten Verkehrsentwicklungsplan (VEP) der Landeshauptstadt Saarbrücken ist festgehalten worden, dass die beiden Radwege entlang des Saarufers als sogenannte Komfortrouten dienen sollen. Leider sind sie nach dem letzten Wintereinbruch nicht sicher befahrbar, da sie weder geräumt noch gestreut werden.

Dass nicht alle Straßen und Radwege der Stadt in der Winterperiode gleichzeitig freigehalten werden können, ist aufgrund der Finanzlage der Kommune nachvollziehbar. Auch kann auf dem Leinpfad wegen der Nähe zum Wasser kein Salz gestreut werden. In diesem Sinne hat die Stadtverwaltung auf die jüngst geäußerte Beschwerde eines Radfahrers reagiert. Damit negiert die Stadtverwaltung allerdings auch noch einen anderen Punkt des neuen VEPs. In dessen Handlungskonzept wurde nämlich neben dem Ausbau der Komfortrouten die Verbesserung des Winterdienstes auf den Radwegen aufgenommen.

Schließlich sollte es nach Meinung des ADFC auch für die Radfahrer die Möglichkeit geben, sicher ans Ziel zu kommen – und das kann nicht heißen, auf die ebenfalls wenig geräumten und stark von Kfz befahrenen Straßen auszuweichen. Thomas Fläschner, der Sprecher des ADFC Saarbrücken meint: „Wenn es die Landeshauptstadt ernst meint mit den Zielen des VEPs, nämlich den Radverkehr zu fördern und zu steigern, sollte sie zukünftig auch über die Räumung genau dieser Wege in der circa dreitägigen Saarbrücker Schneeperiode nachdenken.“