Nav Ansichtssuche

Navigation

ADFC-Ortsgruppe Merzig

Wie kann Merzig fahrradsicherer werden?

Aufgrund des tödlichen Unfalls eines Radfahrers hat der ADFC Merzig ein außerordentliches Treffen einberufen. Zweck war es, kritisch und konstruktiv die Verkehrsführung im Kreuzungsbereich zu beleuchten und Verbesserungsvorschläge zu erarbeiten.

Das tödliche Ereignis hat zu starker Verunsicherung von Radfahrern geführt. Besonders Kinder und ältere Menschen, die das Fahrradfahren als Alltagsverkehrsmittel in Corona-Zeiten wieder für sich entdeckt haben, fühlen sich unsicher, vor allem an der neuen Kreuzung. Dadurch steigen wieder vermehrt Radfahrer auf das Auto um. Die Dimension und Komplexität sowie eine unübersichtliche und unklare Verkehrsführung für Radfahrer und Fußgänger im Kreuzungsbereich verunsichern auch Autofahrer.

 

Zwei wesentliche Fragen wurden bei dem ADFC-Treffen gestellt. Zum einen: Wie kann man die Kreuzung nachrüsten. Zum anderen: Was kann man unternehmen, um Aufmerksamkeit  zu wecken und auf die Schwierigkeiten des Radverkehrs in Merzig aufmerksam zu machen.

In einer angeregten Diskussion kristallisierten sich  einige Maßnahmen heraus, die die Kreuzung sicherer machen können. Der ADFC bietet der Stadtverwaltung und dem LFS an, diese mit  ihrem Erfahrungswissen im Alltagsverkehr zu unterstützen.

Außerdem plant die Ortsgruppe monatliche Aktionen, um auf die unsichere Situation von Fahrradfahrern im gesamten Stadtbereich hinzuweisen.

Die Teilnehmer regten als kurzfristige Möglichkeit, nachzurüsten, folgendes an:

- Flächige Fahrbahnmarkierungen im Kreuzungsbereich

- Markierungen im Haltebereich von Radfahrern und Fußgängern

- Stabile Poller im Kurvenbereich der Kreuzung

- Beschilderung mit Hinweis auf einfädelnden Radverkehr

- Piktogramme auf der Fahrbahn unter der Unterführung

- Anpassung der Ampelschaltung an die Bedürfnisse aller Verkehrsteilnehmer

- Temporeduzierung auf 30 km/h

- Wöchentliche Informationen in "Neues aus Merzig" über die geltende STVO für alle Verkehrsteilnehmer durch die Stadtverwaltung

- Kontaktschwelle reagiert nicht auf Fahrradfahrer, hier muss eine Anpassung erfolgen