Nav Ansichtssuche

Navigation

Verkehrspolitik

Radverkehr als krisenfestes Verkehrssystem fördern

Das gute Wetter sowie die Empfehlungen von Politik und Gesundheitsexperten bringen während der aktuellen Corona-Pandemie immer mehr Menschen aufs Rad. Insbesondere auf touristischen Radwegen tummeln sich viele Eltern mit ihren Kindern, die sichtlich Spaß am Radfahren haben, sich ausprobieren und ihre radfahrerischen Kompetenzen ausbauen. Dies bestätigt auch eine Umfrage des ADFC Saar unter seinen Aktiven. Die Radfahrerinnen und Radfahrer empfinden es als sehr angenehm, dass nicht mehr so viele Autos unterwegs sind, nehmen aber übereinstimmend wahr, dass nicht wenige der verbliebenen Autofahrer nun von den relativ leeren Straßen anscheinend zum Rasen animiert würden. ADFC-Landessprecher Thomas Fläschner sieht deshalb die dringende Notwendigkeit, dass weiterhin überall im Land Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt werden.<

Der Sprecher der ADFC-Kreisgruppe Neunkirchen, Axel Birtel, berichtet, dass mehr Menschen auf normalen Straßen mit dem Rad unterwegs seien, wohl aufgrund des geringeren Kfz-Verkehrs. Sein Völklinger ADFC-Kollege Hans Holderbaum ergänzt mit der Beobachtung, dass viel mehr ältere Fahrräder auf den Straßen zu sehen seien. Dies deute darauf hin, dass auch viele Menschen das Rad benutzten, die schon länger nicht mehr gefahren seien oder – wie die Kinder – zu den ungeübten Verkehrsteilnehmern gehörten. Beate Bernd vom ADFC Saarbrücken wünscht sich von der Politik, die Menschen noch stärker zum Umsteigen aufs Rad zu ermutigen. Sie ist sich mit den anderen ADFC-Aktiven darin einig, dass durch einen besseren Ausbau der Fahrradinfrastruktur auch im Alltag mehr Menschen das Rad benutzen würden.

In Zeiten, in denen Krisen aufgrund unterschiedlicher, insbesondere klimabedingter Veränderungen fast schon alltäglich werden, ist es nach Ansicht des ADFC Saar umso notwendiger, über eine wirklich sozial- und umweltverträgliche Verkehrsinfrastruktur zu verfügen. Der ADFC weist auf die Bedeutung des Radverkehrs als Baustein für ein krisenfestes Verkehrssystem hin und hofft, dass diese Erkenntnis nach der hoffentlich bald überstandenen Krise dem Ausbau der Radwegenetze die dringend notwendige Beschleunigung verschafft.