Nav Ansichtssuche

Navigation

Radtouren

Randonnée franco-allemande à vélo (Deutsch-Französisch Radfahren)

Diesen Bericht hat Jean-Piere Metzinger in seiner Landessprache verfasst und von einem Mitglied von Codep 57 ins Deutsche übersetzen lassen. Aus diesem Grunde sind in diesem Bericht einige Fehler vorzufinden. Wir, das heißt die deutschen Teilnehmer dieser Tour, fanden das eigentlich originell, denn es bringt so auch das französische Flair rüber, mit dem wir diese Tage sehr gut gelebt haben.

Seit 2009,Datum unserer letzten Euro Vélo Tour und dem Ende der Partnerschaft Saar Moselle, hatten wir fast keine Verbindungen mehr mît unseren deutschen Kollegen.

Die Kommission "grenzuberschreitende Verbindungen" wunschte Bindungen mît den deutschen Radler wieder herzustellen,hauptsachlich mit dem ADFC (Allgemeine Deutsche Fahrrad Club) , deutscher Bund ,der am Nachsten an unserer Ethik des Cyclotourismus nahe ist.
Um die Beziehungen zwischen unserer beiden Lander wieder aufzunehmen ,haben Jean Pierre Metzinger ,Prasident des Codep 57 und Hans Holderbaum ,Mitglied des Leitungsrates des ADFC vorgeschlagen einen dreitagigen grenzuberschreitenden Aufenhalt zu organisieren ,und ihn "Eurobike Freunschaftstour" zu nennen ,auf franzosisch " Tour de l'Amitié Franco Allemande".

Da die Idee diesen Aufenthalt jedes Jahr zu planen war ,ein Jahr in Frankreich (vom CODEP 57 organisiert) und das Jahr danach in Deutschland (vom ADFC organisiert) ,und auf 15 franzosische und 15 deutsche Teilnehmer zu begrenzen ,wunschten wir nicht zu zahlreich zu sein um einen guten Zusammenhalt und Organisation der Gruppe.

Unsere deutsche Freunde wollten die erste Organisation in 2015 in Auftrag nehmen.Der Aufenthalt fand vom 5. bis zum 7.Juni 2015 statt. Er versammelte 5 franzosische und 4 deutsche Lizenzinhaber ,was sehr befriedingend fur eine Première war. Die Originalitat diesem Aufenthalt bestand darin Volklingen (am Ufer der deutschen Saar) mît Konken ,ein Dorf in Rheinland Pfalz geortet ,und zwei Nachte im Heu Hotel in Konken zu verbringen.Es handèle sich um ein Bauernhofgasthaus.worin die Ubernachtungen in Schlafsale auf Heubetten mit Schlafsacke stattfinden. Der Treffpunkt der franzosischen Lizenzinhaber war am 5.Juni um 8 Uhr 00 in Merten vom der Wohnung bon Marié Claudine und Denis ,die dem Aufenthalt teilnahmen ,festgesetzt.Nahmen auch Teil: Jean Paul ,Jean Pierre und Roger.

Die erste Etappe bon 20 km fuhrte und von Merten bis Volklingen ,wo auf uns unsere drei Freunde des ADFC warteten: Hans ,Klaus und Ernst. Danach verbindete der gemeinsame Teil Volklingen mît Urexweiler (35 km) .Das Mittagessen wurde im Restaurant des Hundevereins in Urexweiler genommen und wo die vierte deutsche Teilnehmerin Bea uns traff.

Die Gluthitze (35 Grad) machte den Vormarsch sehr schwierig ,hauptsachlich auf manches Strassen unter gluhender Sonne. Zum Gluck hatten unsere deutsche Freunde uns einige Teilwege auf Radwegen oder Waldradwege geplant ,wo wir ein wenig Schatten geniessen Konken.
Die Teilstrecke von Urexweiler bis Konken (32 km) ,sehr angenehm auf malerischen Wege ,endete mît zwei sehr steilen Anstiege auf Nebenstrassen ,mit immer mehr hugelig werdenden Relief ,l'as wir nach und nach von Konken naherruckten. Ankunft géhenne 18 Uhr 30: gites deutsche sur Bier ,gute Dusche und Abendessen mît Schnitzel ,naturlich!!! Und danach Ubernachtung in unserem Box voll Heu.

Zweiter Tag: Rundfahrt von 72 km um Konken mît Besichtigung des Viadukt von Oberkirchen ,Mittagessen mît Pick Nick im Freien in der Nahe von Nohfelden (eine angenehm et Lage mît Banke und Tische) und gegen Ende Nachmittags : Halt und Besichtigung der Burg Lichtenberg ,erreichbar nach 1 km Steigung zu 12%.

Dritter Tag : Ruckkerr nach Merten mît einer erste Etappe von 40 km bis Homburg Saar : sehr leicht, vielle Abfahrte. Das Mittagessen fand in einer Biergarten am Rand eines Weihers an dem Fluss Blies statt. Danach haben wir die grossen Siedlungen von Sankt Ingbert und Saarbrucken durchquert ,um Volklingen der Saar entlang wieder zu erreichen ,wo wir von unseren deutschen Freunde Abschied Nahmen. Es waren noch etwa 20 km zurucuckzulegen um unseren Abfahrtspunkt Merten zu erreichen ,was einen Gesamtkilometerstand von 98 km von Konken ausmacht.

Wir bedanken uns herzlichbei Hans Holderbaum ,Veranstalter diesem Aufenthalt ,fur die Qualitat der Strecken ,und hauptsachlich fur seine grosse Geduld und Verfugbarkeit. Als Leiter wussste er eine Geschwindigkeit ,die je dem passte, einzuhalten, Halt zu machen ,wenn es notig war, warten und die Gruppe mît grosses Geschick zu fuhren. Diéser Kultur und Radpraxisaustausch gestattete uns den deutschen Cyclotourismus zu entdecken ,der fur mich ein echter Cyclotourismus ist: an einen Weiher anhalten ,ein Schild fotographieren ,am meisten die Rindreisen vereinfachen zu suchen ,obwohl angenehme Wege uns Strassen suchend, Halt machen um gutes deutschen Bier zu geniessen (ein echter halber Liter, bitte!!!) usw ...all diese kleine Einzelheite die viele franzosische Radfahrer nicht mehr kennen.

Und vor allem haben Sie uns eine schone Mut und Lebenslehre gegeben :drei Tage lang mît Radtaschen fahren in totaler Selbststandigkeit (wir ,dagegen, hatten ein Betreuungsauto!!!).Ich gratuliere Ernst ,der ,mît 85 Jahre ,die ganze Strecke mît uns beendete ,sowie Bea ,die trotz den Schwierigkeiten ,wegen ihrem koperlichen Zustand, uns zu folgen das Fahrrad in den Steigungen mît Lacheln schob und das ohne Beschwerde.
Wir hoffen das nachstes Jahr in 2016 ,wenn es dem CODEP 57 an der Reihe sein wird diesen "Eurobike Freundschaftstour" zu organisieren wir Ihnen ein en Aufenhalt in Frankreich zu bieten ,der dem was Sie uns dièses Jahr geboten haben gleichen wird.

Wir planen seine Verwirklichung am zweiten Wochenende des Monats September in der Gegend des "Saulnois" "Salzgebiet" um Château Salins ,ein et Gegend Die unseren deutsche Freunde wenig kennen.