Nav Ansichtssuche

Navigation

Große Unzufriedenheit der Radfahrerinnen und Radfahrern im Saarland

Im Saarland liegt der Radverkehrsanteil am Verkehr seit langem bei zwei Prozent. Nirgends in Deutschland wird so wenig Rad gefahren wie an der Saar. Um herauszufinden, wie die Radfahrer selbst die Situation empfinden, führt der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) mit Unterstützung des Bundesverkehrsministeriums in zweijährigem Turnus eine Umfrage, den Fahrrad-Klimatest, durch. Zum letzten Mal in 2018. Die wenig erfreulichen, aber auch wenig überraschenden Ergebnisse für das Saarland stellte der ADFC Saar nun vor.

Weiterlesen...

Aktion für Mindestabstand beim Überholen

Zu enger Überholabstand ist einer der Hauptgründe, warum viele Menschen sich beim Radfahren gefährdet fühlen. In der Straßenverkehrsordnung ist von "ausreichendem Seitenabstand" die Rede, in Gerichtsverfahren (OLG Hamm, Az. 9 U 66/92) wurde festgestellt, dass dieser Seitenabstand zwischen Autos und Radfahrern mindestens 1,5 m betragen sollte. Leider werden diese 1,5 m aber sehr oft nicht eingehalten.

Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) vermutet, dass vielen Autofahrern dieses Gebot überhaupt nicht bekannt ist. Mit einer Plakataktion in der Saarbrücker Talstraße haben Aktive des Vereins deshalb auf den Mindestabstand aufmerksam gemacht. Der ADFC verweist auch darauf hin, dass ein Überholen nicht erfolgen dürfe, wenn der Mindestabstand z.B. wegen Gegenverkehr nicht eingehalten werden könne. Hinzu komme, dass die Radfahrer selbst auch zum rechten Straßenrand bzw. zu parkenden Autos einen Mindestabstand einhalten sollten. "Der Abstand zu parkenden Kraftfahrzeugen sollte mindestens einen Meter betragen, um nicht mit plötzlich geöffneten Autotüren zu kollidieren", warnt ADFC-Sprecher Thomas Fläschner. Der ADFC will weitere Aktionen zu dieser Problematik folgen lassen.

Warnwesten mit Aufdruck "1,50 m Abstand" sind bei der Stadt Saarbrücken erhältlich (0681 905-4034).

Eine RadStrategie für das Saarland

Mit einer am 7. November im Haus der Umwelt vorgestellten RadStrategie will Verkehrsministerin Anke Rehlinger die Radverkehrsförderung im Saarland voranbringen. Der ADFC Saar begrüßt die Initiative, die viele Forderungen des ADFC aufgreift.

Weiterlesen...

Verkehrswende Saarland. Jetzt!

 Die jüngsten Diskussionen um Radfahrstreifen auf der Saarbrücker Wilhelm-Heinrich-Brücke, um die Fahrplanänderungen im saarländischen Nahverkehr und die Reaktivierung der Bahnstrecke Homburg-Zweibrücken sowie die neuesten Prognosen zum globalen Klimawandel belegen, welche Wichtigkeit der Verkehr in der Gesellschaft besitzt. Den großen Handlungsbedarf im Verkehrsbereich haben nun mehrere saarländische Verkehrs- und Umweltverbände, darunter der ADFC Saar, zum Anlass genommen, von der Landesregierung mehr und energischere Anstrengungen für eine Verkehrswende einzufordern.

Weiterlesen...

Unterkategorien