Nav Ansichtssuche

Navigation

Schild-Bürgerstreich im Oberen Malstatt

Für Fahrradfahrer wurde am Freitag, den 24.8.2018, am Cottbuser Platz im Oberen Malstatt symbolisch ein erstes Hinweisschild für eine attraktive Parallelroute zur Lebacher Straße enthüllt. Initiatoren dieser Maßnahme sind der der Stadtteilverein Malstatt – gemeinsam stark (MaGs e.V.) sowie der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC).

Beide Organisationen begrüßen, dass mit Tempo 30 und Radschutzstreifen in der Lebacher Straße erste Maßnahmen zur Befriedung der Lebacher Straße bewerkstelligt wurden - denn solange noch der überörtliche Schwerlastverkehr mit bis zu 80 Fahrzeugen pro Stunde durch die Lebacher Straße donnert, müssen insbesondere auch dem Radverkehr Alternativen angeboten werden.

Daher wurde im Rahmen der Aktion „Stadtradeln 2018“ eine Idee des ADFC aufgegriffen, insbesondere den Radfahrern, die in Richtung Rastpfuhl oder noch weiter nördlich unterwegs sind, eine Ausweichroute mit einem Hinweisschild bekannter zu machen. „Eine kleine, aber hoch effiziente Maßnahme“, so die Initiatoren. Schnelle und sichere Radfahrer nutzen die Lebacher, andere können die Parallelroute durch die verkehrsberuhigte Zone wählen.
Hier bieten sich die östlich gelegene Riegelsberger Straße an, welche beim Einstieg am Cottbuser Platz schon für Fahrradfahrer markiert ist, sowie die Eifelstraße und der Enkircher Weg an. Ihr großer Vorteil ist neben ihrer ruhigen Lage ihr flacheres Höhenprofil.

ADFC und Stadtteilverein hatten zur Schildenthüllung neben den „Molschdern“ insbesondere Vertreter aus Verwaltung und Kommunalpolitik eingeladen, um mit ihnen über weitere Maßnahmen zur Verbesserung der Radinfrastruktur im Bereich des Cottbuser Platzes zu sprechen. Im Anschluss an die Einweihungsfeierlichkeiten nahmen die interessierten Bürger*innen die Gelegenheit wahr, per Rad die vorgeschlagene Route kennenzulernen.